News

33. Jahreshauptversammlung, am 26.01.2019

Die 33. Jahreshauptversammlung der Betriebsfeuerwehr ÖBB fand am 26. Jänner 2019 um 19:00 Uhr im Schulungssaal im Stützpunkt Wolfurt statt. Neben zahlreichen Mitgliedern der FW ÖBB waren auch viele Ehrengäste unter den Anwesenden. Der Einladung von Kommandant Markus Mayr sind unter anderem gefolgt: Fahnenpatin Xaveria Dür und Gatte Kurt Dür; Von Seiten der ÖBB: Leiter Betriebssicherheit+Prozesse aus Wien – Florian Pfeffer, Alt Regionalleiter Betrieb – Robert Abfalterer, Gebietsleiter – Wolfgang Bachler, Die Betriebsmanager aus Bludenz und Wolfurt – Peter Wesely, Ludwig Köchle und Hannes Wille, Controller aus Innsbruck – Gerhard Waibl und Leiter TSA Wolfurt – Robert Steger; Von Seiten der Gemeinde: Vizebürgermeisterin – Angelika Moosbrugger; Von Seiten Landesfeuerwehrverband: Vertreter der Betriebsfeuerwehren – Jürgen Grubmüller, Abschnittsfeuerwehrkommandant – Martin Lecher, Alt Abschnittsfeuerwehrkommandant – Uli Vonach; Vertreter befreundeter Feuerwehren von der Feuerwehr Dornbirn, der Betriebsfeuerwehr Fries, der Feuerwehr Braz, der Feuerwehr Bregenz Vorkloster; Vertreter von anderen befreundeten Organisationen: Polizeiposten Wolfurt – Elisabeth Huber und last but not least von der SBB Intervention – Nadine Inderbitzin und Daniele Guide

Beim Tagesordnungspunkt 3 gedachte die Versammlung unserem Kameraden Günther Zelewitz. Ihm zu Ehren zündete Kommandant Markus eine Kerze an und bat um eine Gedenkminute.

Im Bericht des Kommandanten wurde auf das arbeitsreiche Jahr 2018 zurückgeblickt. Im Berichtsjahr bestand die Feuerwehr ÖBB aus insgesamt 68 Mann (61 Aktive-, 4 Ehren- und 4 passive Mitglieder). Besonderes betont wurde, dass lediglich noch 13 Mann bei den ÖBB und 2 Mann bei der Finanz angestellt sind. Die restlichen 46 Feuerwehrmänner sind sogenannte Gastfeuerwehrmänner, welche auch Mitglieder bei anderen Feuerwehren sind und ihr Wissen mit in die Betriebsfeuerwehr ÖBB mitbringen, aber eben nicht bei den ÖBB angestellt sind.
Des Weiteren wurde von Kommandant Mayr berichtet, dass es im Jahr 2018 einen Gesamtaufwand von 7 451 Stunden (exkl. Einsatzstunden) in den Bereichen Veranstaltungen und Tätigkeiten gegeben hat. Dies ist im Vergleich zum Jahr 2017 eine Steigerung von 78%. Auch die Einsätze sind im Jahr 2018 um 44 % auf insgesamt 112 Einsätze angestiegen. Im Gesamten erbrachte die Betriebsfeuerwehr ÖBB im Jahr 2018 eine Gesamtstundenanzahl von 9 077 Stunden (Rund 148 Stunden pro Mann).

Im Anschluss an den Bericht des Kommandanten folgte der Bericht der Ausbildung, welcher von Kommandant Stellvertreter Alexander Lorenzi vorgetragen wurde. Im Jahr 2018 wurden 21 Proben & Schulungen abgehalten, an welchen 307 Kameraden teilgenommen haben. Dies ergibt eine Stundenanzahl in Bereich Ausbildung on 966 Stunden. Neben verschiedenen Dienstgradeschulungen wurde auch viele Bewerbe Besucht. Unter anderem waren dies der Atemschutzleistungsbewerb, der Funkleistungsbewerb und der Strahlenschutzbewerb. Aber auch viele Sonderschulungen für andere Geschäftsbereiche der ÖBB und andere Organisationen wurden wieder im Jahr 2018 abgehalten.

Im Bericht der Mannschaft berichtete Mannschaftsvertreter Norbert Fässler über die kameradschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Bevor er aber mit seinem Gedicht begonnen hat, hat Norbert Fässler in gewohnter Manier einen kurze Geschichte zum Nachdenken vorgetragen. Nach dieser Geschichte wurde der Versammlung ein kurzer Überblick der Highlights im Jahr 2018 aus kameradschaftlicher Sicht vorgetragen. Dies waren unter anderem der Verbandstag 2018, die Hochzeit unseres Kameraden Dominik Leimegger mit seiner Anita, die Atemschutzleistungsprüfung bei uns am Güterbahnhof und das Jahresabschlussessen.

Der Kassabericht wurde diesmal auf Grund von Unpässlichkeit des Kassiers Harald Frener in Vertretung durch Schriftführer Dominik Frommherz vorgetragen. Dominik berichtet über die eingesetzten Geldmittel im Jahr 2018 und die Aufteilung dieser in die einzelnen Positionen.

Im Tagesordnungspunkt 10 standen verdiente Ehrungen auf dem Programm. Siegfried Türtscher unser fleißiger Fahrzeug- und Gerätewart, Dienstgrad und Fahnenträger wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ÖBB geehrt. Siegfried ist der gute Geist im Feuerwehrhaus Wolfurt und immer zur Stelle, wenn es was zu arbeiten gibt. Kommandant Markus erzählte einige Anekdoten aus den letzten 25 Jahren und brachte teilweise vergessenes wieder zurück. Also Dank wurde ihm die Verdienstmedaille in Bronze des Landes Vorarlberg und ein aus Holz geschnitzter heiliger Florian übergeben.

An diesem Abend wurde aber auch ein weiterer Gast geehrt. Alt Regionalleiter Robert Abfalterer verlässt die Regionalleitung in Richtung Brenner Basistunnel. Als Dank für seine immer tatkräftige Unterstützung und seine Vertretung unserer Anliegen in Richtung Wien war er uns in den letzten Jahren immer eine große Hilfe. Highlights in seiner Zeit waren unter anderem die Anschaffung der neuen Einsatzbekleidung, das ÖBB Einsatzleitersystem in Vorarlberg (welches sich grundlegend von den restlichen Systemen in Österreich unterscheidet), das Stützpunktwesen der FW ÖBB in Vorarlberg und verschiedene Fahrzeuganschaffungen. Als Dank für die Verdienste um das Vorarlberger Feuerwehrwesen wurde Robert die Florianiplakette in Bronze des Landes Vorarlberg übergeben.

Nach den Ehrungen wurden auch noch einige Beförderungen durchgeführt. Paul Dietrich wurde vom Feuerwehrmann zum Oberlöschmeister, Mario Heim und Tobias Bitsche vom Oberfeuerwehrmann zum Oberlöschmeister, Dominik Frommherz vom Hauptfeuerwehrmann zum Oberlöschmeister und Daniel Lampert vom Oberlöschmeister zum Brandmeister befördert.

Nach den Grußworten der Gäste schloss Kommandant Markus Mayr um 21:05 Uhr die 33. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr ÖBB mit dem Wahlspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.