News

08.02.2020 – 34. Jahreshauptversammlung FW ÖBB

Die 34. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr ÖBB fand am 08. Februar 2020 um 19:00 Uhr im Schulungssaal im Stützpunkt Wolfurt statt. Neben den Mitgliedern der ÖBB konnte eine große Abordnung an Ehrengästen von Seiten ÖBB, dem Landesfeuerwehrverband Vorarlberg sowie von benachbarten und befreundeten Hilfs- und Rettungsorganisationen begrüßt werden.

Gleich zu Beginn gedachte die Versammlung unserem im letzten Jahr verstorbenem Ehren und Gründungsmitglied RegR Heinrich Zelewitz. Ihm zu Ehren zündete Kommandant Markus eine Kerze an und bat um eine Gedenkminute.

Im Bericht des Kommandanten wurde auf das arbeitsreiche Jahr 2019 zurückgeblickt. Im Berichtsjahr bestand die Feuerwehr ÖBB aus insgesamt 68 Mann (61 Aktive-, 3 Ehren- und 4 Passiven Mitgliedern). Besonders hervorgehoben wurde, dass 53 Feuerwehrmänner als sogenannte Gastfeuerwehrmänner geführt sind. Diese Gastfeuerwehrmänner sind nicht bei den ÖBB angestellt, aber  Mitglied bei anderen Hilfsorganisationen und bringen ihr Wissen und Können in die Feuerwehr ÖBB mit ein und sind ein erheblicher Bestandteil der Schlagkraft der Feuerwehr ÖBB.
Des Weiteren wurde von Kommandant Markus berichtet, dass es im Jahr 2019 einen Gesamtaufwand von 4.197 Stunden gegeben hat und 108 unterschiedlichste Einsätze positiv abgearbeitet werden konnten.

Anschließend an den Bericht des Kommandanten folgte der Bericht der Ausbildung, welcher von Kommandant Stellvertreter Alexander Lorenzi vorgetragen wurde. Im Jahr 2019 wurden 15 Proben & Schulungen abgehalten, an welchen 262 Kameraden teilgenommen haben. Dies ergibt eine Gesamtstundenanzahl von 917 Stunden. Neben den verschiedenen Übungen wurden auch viele Lehrgänge am Feuerwehrausbildungszentrum in Feldkirch besucht. Ein großes Highlight in Punkto Ausbildung war sicherlich die Landeskatastrophenübung „ZUG 19“ in Lauterach, an welcher die FW ÖBB sowohl in der Vorbereitung, als auch in der Abarbeitungen maßgeblich beteiligt war. Aber auch bei den Bewerben waren die Mitglieder der Feuerwehr ÖBB stark vertreten. Der Feuerwehrleistungsbewerb in Gold, die Atemschutzleistungsprüfung in Bronze, Silber und Gold sowie diverse Einzelbewerbe wurden alle positiv absolviert.

Im Bericht der Mannschaft berichtete Mannschaftsvertreter Norbert Fässler über die kameradschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Bevor er aber mit seinem Bericht begonnen hat, hat Norbert Fässler in gewohnter Manier einen kurze Geschichte zum Nachdenken vorgetragen. Nach dieser Geschichte wurde der Versammlung ein kurzer Überblick der Highlights im Jahr 2019 aus kameradschaftlicher Sicht vorgetragen. Dies waren unter anderem der Infoabend 2019, der Wintersporttag, das Hilfsprojekt Moldawien 2019 bei welchem unser alter Nissan Note überstellt werden konnte und das Jahresabschlussessen.

Der Kassabericht wurde diesmal auf Grund von Unpässlichkeit des Kassiers Harald Frener in Vertretung durch Schriftführer Dominik Frommherz vorgetragen. Dominik berichtet über die eingesetzten Geldmittel im Jahr 2019 und die Aufteilung dieser in die einzelnen Positionen.

Im Tagesordnungspunkt 10 standen seit langer Zeit wieder einmal Angelobungen an. Alexander Zangerl sowie Seraphin Praxmarer, beide bei ÖBB angestellt, konnten als Quereinsteiger gewonnen werden und wurden an diesem Abend offiziell als Feuerwehrmänner angelobt. Des Weiteren wurden in diesem Tagesordnungspunkt Christian Ortler vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Den Kameraden, welche im vergangenen Jahr besonders fleißig an den Proben bzw. Einsätzen teilgenommen haben, wurde von Regionalleiter Gerfried Neurauter als kleines Dankeschön ein Present übergeben.

Nach den Grußworten der Gäste schloss Kommandant Markus Mayr um 21:25 Uhr die 34. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr ÖBB mit dem Wahlspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“